Datenschutzerklärung

 

Diese Erklärung zum Datenschutz (abgekürzt als Erklärung) informiert Sie über die Verwendung personenbezogener Daten bei der Nutzung unserer Webseiten.

 

Zur Datenverarbeitung im Mandatsverhältnis beachten Sie bitte unsere gesonderten Informationen.

 

Unter der nachfolgenden Ziffer 1 informieren wir Sie über Ansprechpartner und deren Kontaktmöglichkeiten, allgemeine Hinweise einschließlich der im Folgenden verwendeten Begriffe. Unter Ziffer 2 folgt eine Erläuterung der Datenverarbeitungsvorgänge. Im Anschluss hieran finden Sie unter Ziffer 3 weitere Informationen zu Ihren Rechten.

 

1. Ansprechpartner, Allgemeine Hinweise und Begrifflichkeiten

 

Verantwortliche

 

Verantwortliche im Sinne des Art. 4 Satz 7 DSGVO ist

 

Rechtsanwälte Klein & Partner GbR

Vertreten durch Stefan Klein

Nymphenburger Straße 11

80636 München

 

Tel: 089 12 15 26-0

Email: info@klein-partner-muc.de

 

Verantwortlich ist diejenige, der alleine oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, Art. 4 Nr. 7 DSGVO.

 

Allgemeine Hinweise und Begrifflichkeiten

Personenbezogene Daten

Personenbezogene Daten enthalten alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt identifiziert werden kann. Es genügt eine Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen oder Pseudonym, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten oder zu einer Online-Kennung. Es genügen aber auch besondere Merkmale zur Identifizierung wie der Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität.

Darunter fallen zum Beispiel Name, Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, aber auch die IP-Adresse, selbst wenn diese einer bestimmten Person nur indirekt oder zeitweise zugeordnet ist.

Dabei sind Bestandsdaten personenbezogene Daten, die für die Begründung und inhaltliche Ausgestaltung oder Änderung eines Rechtsverhältnisses erforderlich sind wie Name, Adresse, Telefonnummer etc. Nutzungsdaten sind personenbezogene Daten über die Inanspruchnahme von Internetseiten wie IP-Adresse und Angaben über den verwendeten Browser.

Browser

Ein Browser ist ein Computerprogramm zur Darstellung von Webseiten. Bekannte Browser sind Google Chrome, Firefox und Safari.

Hyperlinks und externe Verweise

Hyperlinks (umgangssprachlich Link, zu deutsch in etwa: Verweis oder Verknüpfung) stellen einen Querverweis in einem Dokument dar und entsprechen im Prinzip Quellenangaben in einem gedruckten Dokument; diese Querverweise können Sie allerdings – anders als in einem Buch – durch einen Klick auf den Verweis aufrufen. Typisch sind Verweise in einem Webdokument wie diesem.  Die Verweise können mehrere Dokumente und auch Webseiten verschiedener Anbieter miteinander verknüpfen. In ihrer Gesamtheit spiegeln diese Verweise das World Wide Web (WWW) wieder.

Unterschieden wird zwischen internen Verweisen und externen Verweisen. Interne Verweise verknüpfen mehrere Textpassagen oder auch Dokumente unter einer Domain, externe Verweise führen auf Domains, Webseiten und Server anderer Anbieter.

Auf anderen Webservern können andere Datenschutzbestimmungen gelten. Ob ein Verweis auf eine externe Webseite vorliegt, erkennen Sie bei einer genaueren Betrachtung des Hyperlinks. Das Ziel des Verweises können Sie sich durch Ihren Browser anzeigen lassen. Bitte informieren Sie sich hierüber in der Anleitung Ihres Browsers; in vielen Webbrowsers genügt es, wenn Sie ohne zu klicken mit der Maus über den Hyperlink streichen, um den konkreten Verweis anzuzeigen.

2. Datenverarbeitungsvorgänge

Nutzungsdaten

Bereits beim ersten Aufruf unserer Webseiten überträgt Ihr Webbrowser Nutzungsdaten an unseren Webserver. Nur so kann unser Webserver Ihrem Webbrowser die Webseite darstellen. Diese Nutzungsdaten sind im HTTP/-Header vorhanden, werden automatisch von Ihnen gesendet und während der Dauer des Seitenaufrufs genutzt. Sie beinhalten unter anderem:

  • Name der abgerufenen Webseite bzw. der aufgerufenen Datei
  • Datum und die Uhrzeit des Abrufs
  • Zeitzonendifferenz zur Greenwich Mean Time (GMT)
  • übertragene Datenmenge
  • Meldung über den erfolgreichen Abruf (HTTP-Statuscode)
  • Browsertyp einschließlich Version, Sprache und Betriebssystem
  • Referrer URL (zuvor besuchte Seite)
  • IP-Adresse und den anfragenden Provider

Weitere Informationen über den HTTP-Header können Sie sowohl bei Wikipedia aber auch in der Spezifikation RFC 2616, dort im 14. Kapitel, nachlesen.

Die vorgenannten Daten dienen folgendem Zweck:

  • Technischer Verbindungsaufbau der Website
  • Auswertung der Systemsicherheit und -stabilität
  • Administrative Zwecke

Unsere Webseite ist bei einem Hosting-Dienstleister gespeichert. Dieser übernimmt Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, zusätzliche Sicherheitsleistungen einschließlich der technischen Wartung. Damit stellen wir die Erreichbarkeit unserer Webseite sicher.

Rechtsgrundlage ist Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. b DSGVO. Ohne Nutzungsdaten ist es nicht möglich, die Webseite auf Ihrem Browser darzustellen.

Sobald der Übermittlungsvorgang abgeschlossen ist, löschen wir die Server-Logfiles automatisch, spätestens nach 30 Tagen. Dabei ist die Erfassung der Daten zur Bereitstellung der Webseite und die Speicherung der Daten in Logfiles für den Betrieb der Internetseite zwingend erforderlich. In gesetzlich begründeten Fällen kann eine längere Speicherung der Nutzungsdaten erforderlich werden.

Kontaktaufnahme

Soweit wir ein Webseiten-/Konktaktformular anbieten, können Sie über dieses, aber auch telefonisch, per Fax, E-Mail oder mittels anderer Kommunikationsmöglichkeiten Kontakt mit uns aufnehmen. Ihre Angaben sind freiwillig. Welche Daten wir mit dem Kontaktformular erheben, können Sie an dem jeweiligen Kontaktformular erkennen. Mit Ihren freiwilligen Angaben verarbeiten wir zusätzlich den Zeitpunkt der Anfrage sowie aus technischen Gründen Ihre im Zusammenhang mit dem jeweiligen Kommunikationsmittel versandten Nutzungsdaten wie Rufnummer oder E-Mail-Adresse. Beachten Sie bitte, dass wir ohne Angabe von Kontaktdaten nicht auf Ihre Anfrage antworten können.

Zweck der Datenverarbeitung ist die individuelle Kommunikation mit Ihnen, zur Vertragsanbahnung bzw. -durchführung oder der sonstigen Bearbeitung Ihres Anliegens.

Rechtsgrundlage ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO, sofern Sie mit uns im Rahmen einer Vertragsbeziehung oder zur Vertragsanbahnung Kontakt aufnehmen. In allen anderen Fällen verarbeiten wir Ihre Daten aufgrund unseres berechtigten Interesses entsprechend Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO. Unser berechtigtes Interesse besteht in der Bearbeitung Ihres Anliegens, abhängig von Inhalt und Zweck der von Ihnen übermittelten Nachricht.

Die von uns im Zusammenhang mit Ihrer Kontaktaufnahme erhobenen personenbezogenen Daten werden nach Ihrer Aufforderung zur Löschung, nach Widerruf der Einwilligung oder nach Erledigung der von Ihnen gestellten Anfrage gelöscht, sofern dem keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten oder -rechte entgegenstehen. Die Speicherdauer endet spätestens nach Ablauf gesetzlicher Verjährungsfristen; diese berechnen sich nach § 199 BGB.

Bitte beachten Sie im Zusammenhang mit E-Mails: Trotz umfassender technischer und organisatorischer Maßnahmen zum Schutz Ihrer Daten weist die Kommunikation per E-Mail Sicherheitslücken auf. Wenn Sie vertrauliche Informationen übermitteln wollen, raten wir Ihnen zu einer verschlüsselten Übertragung.

Für unsere E-Mail-Dienste nutzen wir einen externen Anbieter. Dieser übernimmt Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, zusätzliche Sicherheitsleistungen einschließlich der technischen Wartung. Damit stellen wir unsere E-Mail-Kommunikation sicher.

Newsletter

Für den Empfang unseres Newsletters genügt die Angabe einer E-Mail-Adresse, für die persönliche Ansprache benötigen wir gegebenenfalls noch Ihren Namen. Darüber hinaus speichern wir Angaben dazu, ob Sie mit dem Empfang unseres Newsletters einverstanden sind. Weitere Angaben sind, sofern diese erhoben werden, freiwillig.

Zweck der Verarbeitung ist der Versand des Newsletters.

Rechtsgrundlage ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, sofern wir Ihnen den Newsletter aufgrund und im Zusammenhang mit einer vertraglichen Beziehung zusenden; beispielsweise im Zusammenhang mit Hinweisen zu Ihrem Vertrag. Rechtsgrundlage ist ein berechtigtes Interesse nach Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO, wenn zwischen Ihnen und uns bereits eine vertragliche Beziehung besteht und Sie dem Newsletter nicht widersprochen haben. Im Übrigen kann als Rechtsgrundlage Ihre Einwilligung nach Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO genügen.

Wir verwenden Ihre Angaben im Zusammenhang mit dem Versand des Newsletters bis zu Ihrer Abmeldung. Ihre Abmeldung ist jederzeit formlos möglich, auch telefonisch, mittels Brief, Fax oder E-Mail. Ihre Daten löschen wir nach der Abbestellung des Newsletters, sofern wir Ihre Daten nicht aus anderen Gründen verarbeiten.

Datenübermittlung an Dritte

Wir übermitteln Ihre personenbezogenen Daten nur unter folgenden Voraussetzungen an Dritte:

  • Sie haben Ihre Einwilligung hierzu erteilt, Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. a) DSGVO.
  • Die Übermittlung ist für die Abwicklung eines Vertrags oder die Vertragsanbahnung erforderlich, Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. b) DSGVO.
  • Es besteht eine rechtliche Verpflichtung, der wir unterliegen, Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. c) DSGVO,
  • zum Schutz lebenswichtiger Interessen einer natürlichen Person, Art. 6 Abs. 1 Satz 1lit. d) DSGVO,
  • Die Verarbeitung ist für die Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, sofern uns eine solche übertragen wurde, Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. e) DSGVO.
  • Die Verarbeitung ist zur Wahrung unserer berechtigten Interessen oder eines Dritten erforderlich, sofern nicht die Interessen oder Grundrechte und Grundfreiheiten der betroffenen Person, die den Schutz personenbezogener Daten erfordern, überwiegen, Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f) DSGVO. Dies beinhaltet beispielsweise die Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

3. Rechte als Betroffener

Betroffene haben das Recht,

  • Auskunft über die von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten zu verlangen, Art. 15 DSGVO. Dies beinhaltet die Auskunft über die Verarbeitungszwecke, die Kategorie der personenbezogenen Daten, die Kategorien von Empfängern, gegenüber denen Daten offengelegt wurden oder werden, die geplante Speicherdauer, das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung oder Widerspruch, das Bestehen eines Beschwerderechts, die Herkunft der Daten, sofern diese nicht bei uns erhoben wurden. Ferner können sie Auskunft über das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling und ggf. aussagekräftigen Informationen zu deren Einzelheiten verlangen;
  • unverzüglich die Berichtigung unrichtiger oder Vervollständigung der bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen, Art. 16 DSGVO;
  • die Löschung der bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit nicht die Verarbeitung zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information, zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, aus Gründen des öffentlichen Interesses oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist, Art. 17 DSGVO;
  • die Einschränkung der Verarbeitung personenbezogener Daten zu verlangen, soweit die Richtigkeit der Daten bestritten wird, die Verarbeitung unrechtmäßig ist, der Betroffene aber deren Löschung ablehnt und wir die Daten nicht mehr benötigen, er jedoch diese zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigt oder er gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt hat, Art. 18 DSGVO;
  • die personenbezogenen Daten, die Betroffene uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten oder die Übermittlung an einen anderen Verantwortlichen zu verlangen, Art. 20 DSGVO;
  • die einmal erteilte Einwilligung jederzeit gegenüber uns zu widerrufen. Dies hat zur Folge, dass wir die Datenverarbeitung, die auf dieser Einwilligung beruhte, für die Zukunft nicht mehr fortführen dürfen, Art. 7 Abs. 3 DSGVO und
  • sich bei einer Aufsichtsbehörde zu beschweren, Art. 77 DSGVO. In der Regel können Betroffene sich hierfür an die Aufsichtsbehörde Ihres üblichen Aufenthaltsortes oder Arbeitsplatzes oder unseres Betriebssitzes wenden. Zuständige Aufsichtsbehörde ist der Landesdatenschutzbeauftragte des Bundeslandes, in dem wir unseren Sitz haben. Dessen Kontaktdaten finden Sie unter dem nachfolgenden externen Link:

    https://www.bfdi.bund.de/DE/Infothek/AnschriftenLinks/anschriftenlinks-node.html

Bei einer Verarbeitung der Daten aufgrund berechtigter Interessen nach Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO haben Betroffene ein Widerspruchsrecht. Sie können Widerspruch gegen die Verarbeitung der personenbezogenen Daten einlegen. Es müssen Gründe vorliegen, die sich aus deren besonderen Situation ergeben oder der Widerspruch muss sich gegen Direktwerbung richten, Art. 21 DSGVO. Im letzteren Fall haben Betroffene ein generelles Widerspruchsrecht, das ohne Angabe einer besonderen Situation umzusetzen ist.